Aus alten Zeiten

Aus alten Zeiten


Ingegjerd Andersen aus Norwegen, 16. Jahrhundert

Aus alten Zeiten – die hansischen Verbindungen

Als Gast des Bürgermeisters Wildefuer berichtet die Norwegerin Ingegjerd Andersen über ihren Besuch.

Saa mye folk. Hva vii dere her? Er dere paa vei til Hansedagen i Lübeck? Ach, verzeiht! Ich, vergaß. Ich spreche ja Norwegisch mit euch. Tut mir leid. Ich bin Norwegerin, mein Name ist Ingegjerd Andersen. Ich komme aus Bergen von der Westküste Norwegens. Ihr wundert Euch sicherlich. Ich werde Euch alles erzählen.

Euer Bürgermeister Hans Wildefüer und mein Ehemann Asgeir Andersen haben sich auf den Hansetagen in Lübeck vor einigen Jahren kennengelernt und angefreundet. Vor einem Jahr meinten  sie, ihre Ehefrauen, Mette und ich, sollten uns auch kennenlernen. Mette und ich mögen uns sehr. Wir haben viel gemeinsam. Beide führen wir ein großes Haus mit vielen Bediensteten. Unsere Männer sind bedeutende Persönlichkeiten und viel unterwegs, auf Handelsfahrten und auch zum Schlichten.

Wir Ehefrauen halten ihnen immer den Rücken frei und sorgen dafür, dass, wenn sie nach Hause kommen, aIIes im Lot ist: die Kleidung sauber und gebürstet, ein gutes Essen auf dem Tisch steht und der gute Rheinische Wein eingeschenkt ist.

Bergen gehört zum Hanseverbund wie auch Hildesheim. Mein Mann ist der Leiter des Hansekontors in Bergen. Am Hafen liegt die „Deutsche Brücke“, „Tyskebryggen“ genannt, mit großen Speichern, wo wir unseren Trocken- und frischen Fisch lagern. Wir treiben Handel mit London und den  Ost­seehäfen Brügge, Riga, Visby auf Gotland, Rostock, Lübeck. Immer wenn die stolzen „Hanse­koggen“ ankommen, sieht man sie schon von Weiten mit ihrem dicken, bauchigen Rumpf und den rot-weißen Zeichen in den Fahnen. Wir sind immer gespannt, was sie diesmal mitbringen.

Aus Russland: Getreide, Pelze, Wachs; aus dem Westen: Tuche, wunderschöne Stoffe, Wein; aus dem Orient: herrliche Gewürze?

Lübeck wurde im Jahre 1143 gegründet. Man geht davon aus, dass die Hanse um 1159 entstanden ist. Die Hanse ist nicht nur ein Handelspakt, sondern die Mitglieder helfen sich gegenseitig beim Schutz vor Übergriffen feindlicher Schiffe auf See.

Nun sind unsere Männer wieder mal unterwegs. Mette hat mich gebeten, ihr Gesellschaft zu leisten. Ich tue es gerne. Sie tut mir leid. Immer wenn der Winter kommt, bekommt sie Gliederreißen und sie ist so schwach auf der Brust. Sie hat so einen schlimmen Husten. Ich habe Angst, dass könnte die Schwindsucht sein. Sie ist so eine feine, stille Frau. Ihr Gesinde passt auf sie auf und gehorcht ihren Befehlen. Was heißt Befehle. Sie braucht nur ein Zeichen zu geben, dann wissen sie Bescheid, was zu tun ist.

Ich bin das Gegenteil. Ich bin stark, bin an der norwegischen Küste aufgewachsen, geprägt von Wind und Wetter. Ich würde ihr zu gerne von meiner Gesundheit abgeben.

Ich muss mich nun von euch verabschieden, habe versprochen nicht so lange weg zu bleiben, muss an der Ratsapotheke vorbei. Der Apotheker hat ein Mittelchen für Mette gemischt, welches ihren Husten lindern soll.

Hier kommen Sie zum Archiv.

Mitglied im BVGD - Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e. V. - www.bvgd.org